Blick über die Eifelhöhen

Blick über die Eifelhöhen: Der Panoramaweg um das Eifeldorf Lind herum

Ich gehöre eindeutig zu den Menschen, die gerne über Land schauen und so reizt mich eine Runde mit dem Namen „Panaoramaweg“ natürlich sehr. Und wie sich beim Nachwandern gezeigt hat, trägt dieser Rundweg um das Eifeldorf Lind herum, diesen Namen völlig zurecht. Wir konnten die meiste Zeit zwischen Wiesen wandernd, den Blick über die schönen Eifelhügel in die Ferne schweifen lassen.

Die Markierung des Panoramawegs ist, wenn auch schon etwas älter, so doch ganz zuverlässig. Die Schildchen mit dem kleinen Wappen mit einem Baum darauf und dem Schriftzug „Panoramaweg“ sind zuverlässig an den Wegkreuzungen zu finden. Eine Wanderkarte im Gepäck ist aber nie falsch, falls man mal in Versuchung kommt, vom Weg abzuweichen, weil eine andere als die markiere Abzweigung schöner aussieht.

Wegmarkierung des Panoramawegs
Die Wegmarkierung des Panoramawegs

Da wir gerade in einem anderen Eifeldorf Urlaub machen, sind wir diesmal mit dem Auto unterwegs. Wir parken in der ersten Straße links am Ortsrand von Lind aus Richtung Ahrtal kommend am Straßenrand. Man kann in den Rundweg natürlich auch an anderen Stellen einsteigen. Wir gehen zur Hauptstraße zurück und biegen gegenüber in einen Feldweg ein, der in die Wiesen hinein führt.

Die Tour ist mit knapp 7 km Länge auch für etwas unzuverlässige Wetterverhältnisse wie bei unserer Begehung geeignet. Sie verläuft weitgehend über Feldwege, die auch mal geteert sein können, und müsste mit einem ordentlich bereiften, geländegängigen Kinderwagen zu machen sein. Für Kinder ist der Weg dank seiner relativ geringen Länge geeignet. Die Feldwege sind allerdings nicht so abwechslungsreich, lassen sich aber mit ein paar Geschichten oder Spielen sicher auch von kleineren Schulkindern bewältigen. Unsere Jungs sind mittlerweile größer und gute Läufer und können daher nicht so recht als Maßstab dienen.

Nicht nur der Ausblick ist hier schön, auch die Wiesen selbst haben einiges zu bieten. Kein einheitliches Grün, wie auf vielen oft gemähten, viel gedüngten Wiesen, sondern auch viele Blumen und mit Ihnen auch viele Blütenbesucher wie hier die Käfer auf der Blüte der Wilden Möhre.

Käfer auf der Wilden Möhre
Käfer tummeln sich auf der Blüte der Wilden Möhre

Der Blaue Natternkopf dagegen hat sich standesgemäß mit einem Bläuling geschmückt, auch sehr schön!

Der Blaue Natternkopf mit einem Bläuling
Der Blaue Natternkopf mit einem Bläuling

Mit einem kleinen Abstecher vom Panoramaweg am Waldrand, kommen wir am Fußballplatz von Lind vorbei. Hier kommen wir in Grübeln: Bogenschießzielscheiben vorm Fußballtor. Wer nicht die Zielscheibe trifft, kann wenigstens das Tor treffen! Zum Ausgleich wurde das Netz gerafft, damit der Torwart im Notfall fliehen kann. Andere (Bundes-)Länder, andere Sitten ;-).

Bogenschießen
Bogenschießen auf den Torwart?

Dieser überdachte Picknickplatz nicht weit vom Fußballplatz entfernt, kam uns bei einem kleinen Schauer zur Essenszeit genau recht.

Picknickplatz mit Dach
Picknickplatz mit Dach

Wir befinden uns auf einer an das Ahrtal angrenzenden Anhöhe. Die Wandererhorden aus dem Ahrtal sind hier oben glücklicherweise nicht zu finden, obwohl wir den Ahrsteig kreuzen.

Wegmarkierung und Ahrsteig
Wegmarkierung und Ahrsteig

Dann geht es ein Stück über einen Teerweg zum höchsten Punkt der Tour und der Linder Anhöhe. Dort steht eine kleine Windkraftanlage mit einem sogenannten Vertikalachser, dessen Flügel parallel zum Mast um die vertikale Achse rotieren.

Blick über die Eifelhöhen
Blick nach Süden über die Eifelhöhen

Beim Abstieg mit weitem Blick nach Westen und Norden kann man manchmal den obersten Rand des Radiotheleskops Effelsberg sehen und zwar dann, wenn die weiße Riesenschüssel auf horizontnahe Beobachtungsgebiete gerichtet ist und der Rand aus dem Tal des Effelsberger Baches herausragt. Wir haben das Glück, sehen aber auch dunkle Wolken über die Wiesen uns schauen, dass wir die Runde vor dem nächsten Schauer zu Ende bringen.

Wolken über weiten Wiesen
Wilde Wolken über weiten Wiesen

Auf der Übersichtskarte am Ortsrand von Lind ist der Panoramaweg und anderen lokal markierte Wege eingetragen. Wer ohne Karte wandern möchte, kann hier starten und die Karte vorm Losgehen einfach abfotografieren. Die Karte befindet sich, wie unten zu sehen, am nördlichen Ende von Lind.

Übersichtskarte
Übersichtskarte mit dem Panoramaweg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*