Rundwanderung durch die Wacholderheiden der Osteifel

Wir folgen mit dieser Tour in Teilen dem Traumpfad Wacholderweg. An der Stelle, an der der Traumpfad ins Nettetal hinabführt und durch das Tal durch den Wald zurück nach Langscheid führt, verlassen wir den Weg und wandern am Hang entlang auf gleicher Höhe weiter. Es wäre an diesem sonnigen Wintertag viel zu schade gewesen, in das schattige, sogar frostige Tal hinabzusteigen, während die unbewaldeten Höhen weiter komplett in der Sonne lagen. Die tolle Aussicht über die umliegenden Eifelhügel spricht auch zu jeder anderen Jahreszeit für unsere Variante. Rundwanderung durch die Wacholderheiden der Osteifel weiterlesen

Blick über die Eifelhöhen: Der Panoramaweg um das Eifeldorf Lind herum

Ich gehöre eindeutig zu den Menschen, die gerne über Land schauen und so reizt mich eine Runde mit dem Namen „Panaoramaweg“ natürlich sehr. Und wie sich beim Nachwandern gezeigt hat, trägt dieser Rundweg um das Eifeldorf Lind herum, diesen Namen völlig zurecht. Wir konnten die meiste Zeit zwischen Wiesen wandernd, den Blick über die schönen Eifelhügel in die Ferne schweifen lassen. Blick über die Eifelhöhen: Der Panoramaweg um das Eifeldorf Lind herum weiterlesen

Radtour mit Kindern und Zelt in der Nordeifel

Die letzten Jahre war es Tradition einmal im Jahr mit den Kindern auf dem Ahrtal-Radweg zu radeln. Aber zum anvisierten Wochenende war diesmal die Jugendherberge in Blankenheim ausgebucht. Da wir uns im Winter ein neues, leichtes 4-Personen-Zelt gekauft hatten, beschlossen wir es einzuweihen. Die Zeltplätze, an denen wir im Ahrtal vorbei geradelt waren, haben uns nicht so gut gefallen. Also suchten wir nach Alternativen. Der Campingplatz Schafbachmühle in der Nähe von Schleiden mit seiner idyllischen Zeltwiese war uns letztes Jahr aufgefallen und jetzt wollten wir dort zelten! Radtour mit Kindern und Zelt in der Nordeifel weiterlesen

Frühblüher im Wald und auf der Wiese, die du kennen solltest

Aus den Gärten kennen wir viele Frühblüher: Krokusse, Schneeglöckchen, Osterglocken, um nur einige zu nennen. Aber Krokusse gibt es bei uns im Mitteldeutschland gar nicht wild. Osterglocken kommen natürlich nur noch in ein paar Tälern in der Nordeifel vor. Nur Schneeglöckchen sind nicht so selten, aber meist sind es wie hier auf dem Foto verwilderte Gartenpflanzen. Gehäuft findet man sie an Ortsrändern oder Parkplätzen, wo oft Gartenabfälle abgeladen werden.

Aber wäre es nicht schön, die noch recht übersichtliche Zahl der wildwachsenden Blumen zu Beginn des Frühling mit ihrem Namen ansprechen zu können? Hier sind sie: Frühblüher im Wald und auf der Wiese, die du kennen solltest weiterlesen

Viel Spaß im Schnee

Wenn der Schnee nicht nach Köln kommt, reisen wir dem Schnee auch schon mal hinterher. Diesmal mussten wir nur in die Eifel fahren für 20cm besten Schnees: gerade noch pappig genug zu Schneemann bauen und gleichzeitig oben drauf locker und pulvrig. Perfekt! Viel Spaß im Schnee weiterlesen

12 Tipps zum Winterwandern in den Mittelgebirgen

Auch wenn die mitteldeutschen Mittelgebirge selten so viel Schnee zu bieten habe wie die Alpen, so lassen sich doch auch hier mit der ganzen Familie wunderschöne Winterwanderungen mit ganz eigenem Reiz machen. Nein, hier brauchen wir keine Schneeschuhe (oder jedenfalls eher selten). Wir brauchen uns auch keine Sorgen wegen Lawinen zu machen. Aber trotzdem ist es sinnvoll, das eine oder andere zu bedenken, bevor man sich auf den Weg in den Winter mit Raureif und weitem Blick über kahle Wälder macht. 12 Tipps zum Winterwandern in den Mittelgebirgen weiterlesen

Zwischen den Jahren in der Eifel

Es ist schon fast eine Tradition, dass wir in den Weihnachtsferien das Haus unserer Freunde in der Eifel hüten dürfen. Das ist eine tolle Auszeit von der Arbeit, vom Alltag und vom Leben in der Stadt. Ein bisschen wandern, ein bisschen im großen Garten arbeiten, einfach im Wald spielen und abends am Kamin sitzen ist das ganze Programm. Zwischen den Jahren in der Eifel weiterlesen

Über sonnige Höhen: Rolandseck – Scheidskopf – Remagen

Im Herbst versuche ich immer alle Sonnenstrahlen einzusammeln, die es noch einzusammeln gibt. Dann suche ich auf der Landkarte die baumfreien Hochflächen und plane Touren, die die besonnten, aussichtsreichen Höhen verbinden. Denn da die Sonne jetzt bereits deutlich tiefer steht, sind die im Sommer so anziehenden Talwege am Morgen noch und auch schon am späten Nachmittag wieder schattig.

Eine unserer Lieblings-Herbsttouren führt vom Rhein bei Rolandseck nach Westen und im weiten Bogen nach Süden und zurück an den Rhein bei Remagen. Auf diese Weise haben wir die tolle Silhouette des Siebengebirges immer wieder im Blick und sind gleichzeitig weit weg von den Menschenmassen, die sich bei sonnigem Wetter zwischen und auf den sieben Gipfeln tummeln. Über sonnige Höhen: Rolandseck – Scheidskopf – Remagen weiterlesen

Sonne, Wolken und Regen in der Eifel

Wir haben wieder mal ein Wochenende in der Eifel verbracht, nur ein kurzes, Samstag auf Sonntag. Nach den vielen Tagen mit völlig unbeständigem Wetter und heftigen Schauern haben wir es genossen, dass es relativ trocken blieb. Relativ! Und zwar bis zu dem Schauer, der uns diesen schönen Regenbogen beschert hat. Die vielen Schauer davor allerdings haben uns zwei Malzeiten beschert: Wir haben Pilze gesucht. Sonne, Wolken und Regen in der Eifel weiterlesen

Radeln an der Ahr

Fast schon Tradition ist es für uns einmal im Jahr auf dem Ahrtalweg zu radeln. Der hier in der Region sehr bekannte Radweg verläuft perfekt ausgebaut auf einer ehemaligen Bahntrasse durch das sehenswerte Tal der Ahr von der Quelle bei Blankenheim bis zur Mündung in den Rhein. In dieser Richtung geht es stetig bergab, unterbrochen nur gelegentlich von steilen Rampen, wenn der Weg den Bahndamm verlässt bzw. wieder hinauf führt. Radeln an der Ahr weiterlesen