Abendlicht am Rhein

In Zündorf am Ende der Etappe 10 des Kölnpfads angekommen entscheide ich, nicht in die Bahn zu steigen, sondern dem Kölnpfad weiter am Rhein entlang nach Norden zu folgen, um das herrliche abendliche Novemberlicht bis zu Letzt auszukosten. Einen kleinen Eindruck vom Glühen der Wolken und vom Leuchten des Flusses im schwindenden Licht können die Fotos der Galerie vermitteln. Einfach auf das erste Bild klicken und in die magische Stimmung eintauchen!

Kölnpfad, Etappe 10 Porz Wahn – Zündorf

Diese Etappe des Kölnpfads führt auf lange Strecken zwischen großen Feldern hindurch. An einen heißen Sommertag wäre mir hier zu viel Sonne. Im November aber, wenn ich jeden einzelnen Sonnenstrahl nutzen möchte, ist die Etappe genau die richtige Wahl! Schön ist auch der weite Blick über die Felder mit Blick bis zum Siebengebirge im Süden und dem Kölner Dom im Norden. Anschauungsunterricht zum Hochwassermanagement am Rhein gibt es unterwegs außerdem. Kölnpfad, Etappe 10 Porz Wahn – Zündorf weiterlesen

Frühlingsradtour durchs Bergische auf ruhigen Straßen und aussichtsreichen Wegen

Jetzt im Mai ist es Zeit wieder mit Radtouren zu beginnen. Für den Anfang eignet sich diese Strecke von Overrath durchs Bergische nach Köln gut: Mit 45 km ist sie relativ kurz und 600 Höhenmeter sind auch moderat, ein guter Einstieg. Ich fahre diese Tour besonders gerne zu Beginn der Tourensaison oder sonst, wenn ich nicht den ganzen Tag mit Radeln verbringen will oder kann.

Die Tour ist eine „klassische“ Radtour: Sie führt fast vollständig über kleine Straßen und asphaltierte Wege. Mit schmalen Rennradreifen dürfte der Belag teilweise unbequem sein, mit einem gewöhnlichen Trekking- oder Tourenrad ist man aber schon bestens ausgestattet. Kleine Gänge sollte es allerdings haben, die Steigungen sind zwar kurz, zum Teil aber recht steil. Am wichtigsten bei der Routenwahl war mir: wenn Straßen, dann nur solche mit wenig oder sehr wenig Verkehr, ansonsten geteerte Feldwege und auch gute Forstwege. Da die Route drei Höhenzügen folgt, ist sie, abgesehen von den „echten“ Steigungen dazwischen, gemäßigt. Frühlingsradtour durchs Bergische auf ruhigen Straßen und aussichtsreichen Wegen weiterlesen

Winterwanderung von Siegburg Bf nach Honrath Bf

Im Bergischen Land westlich von Köln sind die Berge eher langgezogene Hügelrücken. Lohnende Gipfelziele für Tagestouren gibt es nicht. Wenn nicht der Gipfel das Ziel ist, muss der Weg das Ziel sein! Zwar kann man auch ausgeklügelt schöne Rundtouren machen hier, aber besonderers reizvoll sind Streckenwanderungen! Das ist der Vorteil in der Nähe von größeren Städten unterwegs zu sein, man kann leicht von einer Bahnstation zur nächsten wandern. Winterwanderung von Siegburg Bf nach Honrath Bf weiterlesen

Panoramaweg: Bergische Gladbach – Kölnblick – Nippes

Strahlend blauer Himmel im Februar, das ruft nach sonnigen Höhen: Mein Plan aus dem Siegtal an den Rhein rüberwandern. Aber die S-Bahn fuhr gerade los, als ich auf den Bahnsteig hetzte (mit Rucksack und Bergstiefeln rennt es sich nicht so gut ;-). Hm, halbe Stunde warten? Mal auf den Fahrplan geschaut, S-Bahn nach Bergisch Gladbach kommt in 10 Minuten. Von da auf meinen Radelrückwegs-Kölnblick-Kamm? Warum eigentlich nicht? Zum Glück habe ich immer einen ganzen Satz Karten im Rucksack, also rein in die Bahn! Und es wurde eine tolle Tour mit Geschichte, wunderbarem Kölnpanorama und einer ganz neuen Kölnerfahrung bzw. -erwanderung. Panoramaweg: Bergische Gladbach – Kölnblick – Nippes weiterlesen

Frühling in der Flora, Köln

Anfang März, ein paar Tage war es warm gewesen und schon auf dem Weg zur Arbeit hatte ich im Park an der inneren Kanalstraße eine lila leuchtende Wiese voll mit Krokussen gesehen. Jetzt am Wochenende mit einem halben Tag Zeit, was passt da besser als ein kleiner Spaziergang zu Flora? Gesagt, getan! Wir waren nicht die einzigen, die diese Idee hatten, aber die vielen Frühlingsboten im botanischen Garten von Köln waren trotzdem zauberhaft. Frühling in der Flora, Köln weiterlesen

Über sonnige Höhen: Rolandseck – Scheidskopf – Remagen

Im Herbst versuche ich immer alle Sonnenstrahlen einzusammeln, die es noch einzusammeln gibt. Dann suche ich auf der Landkarte die baumfreien Hochflächen und plane Touren, die die besonnten, aussichtsreichen Höhen verbinden. Denn da die Sonne jetzt bereits deutlich tiefer steht, sind die im Sommer so anziehenden Talwege am Morgen noch und auch schon am späten Nachmittag wieder schattig.

Eine unserer Lieblings-Herbsttouren führt vom Rhein bei Rolandseck nach Westen und im weiten Bogen nach Süden und zurück an den Rhein bei Remagen. Auf diese Weise haben wir die tolle Silhouette des Siebengebirges immer wieder im Blick und sind gleichzeitig weit weg von den Menschenmassen, die sich bei sonnigem Wetter zwischen und auf den sieben Gipfeln tummeln. Über sonnige Höhen: Rolandseck – Scheidskopf – Remagen weiterlesen

Radeln an der Ahr

Fast schon Tradition ist es für uns einmal im Jahr auf dem Ahrtalweg zu radeln. Der hier in der Region sehr bekannte Radweg verläuft perfekt ausgebaut auf einer ehemaligen Bahntrasse durch das sehenswerte Tal der Ahr von der Quelle bei Blankenheim bis zur Mündung in den Rhein. In dieser Richtung geht es stetig bergab, unterbrochen nur gelegentlich von steilen Rampen, wenn der Weg den Bahndamm verlässt bzw. wieder hinauf führt. Radeln an der Ahr weiterlesen

Wanderung durchs Naafbachtal

Eine meiner Lieblingswanderungen führt durchs Naafbachtal vom Bahnhof Overath zum Bahnhof in Honrath. An beiden Bahnhöfen fahren die Regionalbahnen die meiste Zeit sogar im Halbstundentakt, so dass ich mich nicht um besondere Pünktlichkeit bemühen muss. Dann übern Berg ins Nachbartal und vergessen ist das Rasenmähergebrumm von Overath und der Verkehr der Bundesstraße im Aggertal. Das Naafbachtal ist eines der wenigen Wiesentäler im Bergischen, in dem keine Straße verläuft und den Wandergenuss schmälert. Hier höre ich nur Vogelgezwitscher, Blätterrauschen und gelegentlich das Plätschern des Baches. Wanderung durchs Naafbachtal weiterlesen

Durchs Pleiser Ländchen von Eitdorf nach Röhndorf

Zwischen den Höhenrücken an der Sieg und dem Siebengebirge am Rhein liegt das Pleiser Ländchen. Wenig beachtet, aber geradezu ideal für eine Frühlingstour, bei der ich am liebsten möglichst wenig im Wald und möglichst viel in der Sonne laufe. Nur anfangs gehe ich streckenweise auf dem Bergischen Weg und dem Weg der deutschen Einheit, ich will diesmal weiter südlich wandern und neue Wege und den Eulenberg erkunden. Durchs Pleiser Ländchen von Eitdorf nach Röhndorf weiterlesen